Traumdeutung

Wir träumen jede Nacht mehrere male. Aber unser Körper nutzt den Schlaf nicht nur um erlebtes zu verarbeiten, er gibt uns auch detaillierte Hinweise auf zukünftige Ereignisse in unserem Leben. Mit Hilfe der Traumdeutung kann man anhand der im Traum vorgekommenen Traumsymbole Vorhersagen über kommende Ereignisse für sich und sein Umfeld machen. Hierzu muss man aber wissen, dass man nicht jeden Traum deuten darf. Unter gewissen Voraussetzungen dürfen wir der Traumdeutung keinen zu hohen Stellenwert zuweisen.
Jeder Mensch träumt pro Nacht ca. drei bis sechs mal. Wir träumen in allen Schlafphasen, also beim Einschlafen, in der REM-Schlafphase, der NREM-Schlafphase und beim Aufwachen. Werden wir in der Nacht nicht wach, können wir uns meistens nur an den letzten Traum erinnern. Dieser hat aber im Sinne der Traumdeutung keinen geringeren oder höheren Stellenwert als die vorhergegangen Träume. Viele Menschen wissen gar nicht, dass wir unsere Träume deuten können. Das unsere Träume uns etwas über unsere Zukunft verraten und uns vor Gefahren warnen. Um die Traumdeutung zur Hilfe zu ziehen benötigen wir Traumsymbole aus unserem Traum. Dies kann zum Beispiel ein Tisch, ein Dieb eine Flamme oder eine Wiese sein. Bis die Vorhersagen eintreffen können wenige Stunden bis zu einem Jahren vergehen. Dies ist von Mensch zu Mensch und von Vorhersage zu Vorhersage unterschiedlich. Aber die Bedeutung der Traumsymbole sind nicht in Stein gemeißelt. Sie zeigen uns unsere Zukunft, wenn wir an der aktuellen Situation nichts ändert und weiter machen wie zuvor. Sie lassen sich also jederzeit von uns lenken, denn auch in der Traumdeutung gilt: „Jeder ist sein Glückes Schmied„. Wir haben hier für Sie eines der umfangreichsten Online-Traumlexikon zusammengestellt, welches Sie kostenlos nutzen können und jederzeit wieder die Bedeutung der Traumsymbole nachlesen können. Was Sie beachten müssen ist, dass nicht jeder Traum zu deuten ist. Haben wir vor dem Schlafen gehen übermäßig viel Alkohol oder Koffein zu uns genommen arbeitet unser Körper nachts etwas anders. Ebenso wenn wir total übermüdet oder ausgepowert zu Bett gehen. In solchen Fällen dürfen wir uns freuen wenn wir uns an unseren Traum erinnern, deuten dürfen wir diesen aber nicht.
Das Träume viel mehr sind, als nur nächtliche Ausflüge in eine Welt, in der die normalen Gesetze der Physik nicht zu gelten scheinen wusste man schon vor vielen hundert Jahren. Aber erst seit einigen Jahrzehnten nehmen Wissenschaftler auf der ganzen Welt das Phänomen Traumdeutung genauer unter die Lupe. Hierzu wurden tausende von Testpersonen über mehrere Jahre dazu angehalten ein Traumtagebuch sowie ein normales Tagebuch zu führen. In jedem dieser Tagebücher sollte das erlebte im Traum, sowie auch am Tage so detailliert wir möglich aufgeschrieben werden. Die Wissenschaftler verglichen in mühsamer Arbeit Traumsymbole mit erlebten Ereignissen und konnten so nach und nach den einzelnen Traumsymbolen eine eindeutige Bedeutung zuweisen. Diese Studien laufen zur Zeit immer noch und jedes Jahr wird die Liste der identifizierten Traumelemente um einige wenige Traumsymbole erweitert.